Beitrag vom: 12. Februar 2020

JOM Group sichert sich Mediaetat von Loacker

Hamburg, 12.02.2020. Die JOM Group, Agentur für hybride Marketingkommunikation, hat sich den deutschen Mediaetat des italienischen Süßwarenherstellers Loacker gesichert. Operativ wird der Kunde vom neuen Standort der JOM Group in München betreut. Der Etatvergabe ging ein mehrstufiger Pitch-Prozess voraus. Das Brutto-Mediabudget bewegt sich im mittleren einstelligen Millionenbereich.

Seit 1925 steht der Name Loacker für leicht bekömmlichen und natürlichen Genuss, höchste Qualität und die Liebe zur Natur – vereint in köstlichen Waffel- und Schokoladenspezialitäten. Aus dem Nachnamen des Gründers wurde innerhalb der letzten 90 Jahre eine international bekannte Marke, die in über 100 Ländern begehrt ist. Jedes Jahr produziert und verpackt das Unternehmen ca. 750 Millionen Einheiten an Waffel- und Schokoladenspezialitäten, die täglich in die ganze Welt geliefert werden. Der Hauptmarkt ist nach wie vor Italien, wo Loacker seit jeher auf dem Waffelmarkt führend ist.

Auch auf dem deutschen Markt ist Loacker bereits seit über 10 Jahren aktiv. Nun soll die Marke hierzulande stärker aufgebaut und das Geschäft vorangetrieben werden.
Hierfür startet JOM ab Mitte des Jahres gemeinsam mit Loacker eine Bewegtbild-Kampagne, die sowohl im klassischen TV, als auch auf non-linearen und damit digitalen Kanälen zu sehen sein wird. Sie zahlt unmittelbar auf die Positionierung Loackers „Genuss aus Südtirol“ ein.

Mohammed Bahlaouane, Brand Manager der Loacker Deutschland GmbH: „Wir werden die spontane Präsenz der Marke bei den Verbrauchern konsequent weiter ausbauen. Dazu brauchen wir einen Partner mit FMCG Know-how, der kanalübergreifend plant und am Ende in wertschöpfungsrelevanten Dimensionen denkt. Mediaseitig ist uns klar: TV allein wird heute und in Zukunft nicht reichen. Hinsichtlich all dieser Überlegungen hat uns JOM im Rahmen der Ausschreibung überzeugt.“

„Loacker befindet sich in einer sehr interessanten Nische des Süßwarenmarktes. Wir freuen uns auf die Herausforderung, mit einer clever ausgesteuerten Bewegtbild-Strategie neue Impulse für die Marke zu setzen, um die Markenbekanntheit in Deutschland zu erhöhen“, so Benjamin Gröning, Managing Director JOM Group. „Letztendlich gilt es, die Maßnahmen bis auf Store-Ebene auszusteuern, um die Rotation im Handel zu steigern. Hier werden wir mit digitalen Maßnahmen auch sehr punktuell regional agieren“, ergänzt Nadja Vernimb, ebenfalls Managing Director der JOM Group.